Wie Du Deinen Stundensatz berechnen kannst

Den eigenen Preis anzusagen, fällt - insbesondere als Anfänger - schwer. Aber zuerst musst Du Deinen Preis überhaupt kennen und deshalb zeige Ich Dir, wie Du Deinen Stundensatz berechnen kannst.

Mir liegt dieses Thema wirklich sehr am Herzen, weil ich immer wieder Freelancer treffe, die für sehr geringe Stundensätze arbeiten und scheinbar nicht ahnen, was sie davon alles bezahlen müssen. Wenn Du nur das Geld verdienst, was Du zum Leben brauchst - also quasi von der Hand in den Mund - wird bald das böse Erwachen kommen. Ich will Dir keine Angst machen, aber auch Du musst irgendwann Steuern zahlen, Du wirst mal krank oder du brauchst mal eine längere Auszeit oder willst in Urlaub fahren. Damit Du ab sofort einen vernünftigen Stundensatz berechnest und Dich absichern kannst, zeige Ich Dir, wie Du Deinen Stundensatz berechnen kannst.

Wie Du Deinen Stundensatz berechnen kannst

 

Hast Du Dich schon ein mal unter Deinem Wert verkauft?

Du hast zum Beispiel schon einige Jahre Berufserfahrung, eine bestimmte Spezialisierung und aussagekräftige Referenzen, aber Dein Auftraggeber will sehr viel weniger bezahlen, als Du normalerweise berechnest. Dann lautet hier auf jeden Fall die Frage an den Auftraggeber: "Auf was wollen Sie verzichten?" - Du hast Deinen Preis und wenn er ihn nicht bezahlen will, dann kann er auch nicht die volle Leistung erwarten.

Ich mag da Beispiele aus dem Alltag. Zum Beispiel fragt man beim Bäcker auch nicht, ob es das Brot zum halben Preis gibt? In dem Falle würde der Bäcker vorschlagen, doch ein halbes Brot zu kaufen.

Mir ist das einmal passiert, das ein Kunde meinen Preis heruntergehandelt hat. Das konnte er nur, weil ich damals unbedingt einen - irgendeinen - Auftrag brauchte. Ich habe mich zum Dumping-Preis darauf eingelassen. Leider ist meine Motivation und Stimmung auch mit dem Preis gesunken. Das Risiko für den Kunden besteht in so einem Szenario darin, dass sich auch die Leistung dem Preis anpasst. Ich habe schon sehr auf die Qualität meiner Arbeit geachtet, nur an meiner Stimmung und Motivation für dieses Projekt konnte ich nichts ändern.

 

Die Denkweise "Lieber einen Auftrag für kleines Geld gar keinen Auftrag" ist mit Sicherheit falsch.

  • Du machst Dich dadurch klein,
  • Dein normaler Stundensatz wirkt überhöht und lächerlich,
  • Du wirst als billige Arbeitskraft wahrgenommen und
  • Du beutest Dich an der Stelle selbst aus.

Das solltest Du unbedingt vermeiden.

Deshalb ist es wichtig, das Du Dir Deiner Leistung und Deines Preises bewußt bist. Preise werden präsentiert und nicht verhandelt.

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den eigenen Preis festzulegen.

Du kannst schauen, was Dein Wettbewerb als Stundensatz ansetzt, Du kannst recherchieren, was Deine Zielgruppe bereit ist zu bezahlen, Du fragst bei Deinem Berufsverband nach den üblichen Stundensätzen oder Du berechnest Deinen Preis.

In jedem Fall muss Dein Preis

  • marktgerecht sein,
  • auf Deine Zielgruppe abgestimmt sein,
  • auch Deinen eigenen Zielen gerecht werden und
  • Dir eine gewisse Sicherheit geben.

Eine Möglichkeit ist, den Stundensatz anhand der eigenen Ausgaben bzw. Kosten zu berechnen. Weisst Du eigentlich, ob du kostendeckend arbeitest? Nein? Dann zeige ich Dir gleich, wie Du das prüfen kannst!

 

Warum Du Deinen Stundensatz berechnen musst

Du musst in erster Linie Deine Ausgaben decken - von Gewinn ist da noch keine Rede - das heisst, wir schauen erst einmal, wieviel Du pro Monat mindestens verdienen musst, um Deine Ausgaben bezahlen zu können.

Deine Ausgaben umfassen grob diese Kategorien

  • Private Ausgaben für Deinen Lebensunterhalt
  • Geschäftliche Ausgaben, inkl. Büromiete, Telefon, Internet, etc.
  • Einkommenssteuer
  • Rücklagen für Urlaub und Krankheit

Wenn Du Deinen Mindest-Stundensatz - Deine absolute Untergrenze - berechnet hast, der Deine Ausgaben deckt, darfst Du Dich nicht unter diesen Stundensatz handeln lassen. Sonst zahlst Du drauf.

 

Liste deine Ausgaben auf, damit Du Deinen Stundensatz berechnen kannst

Um Deinen Stundensatz berechnen zu können, schaust Du durch Deine Kontoauszüge und schreibst alle Beträge der Ausgaben auf. Damit Dir die Arbeit leichter fällt, habe ich eine Google-Docs-Tabelle erstellt, in der Du alle Deine Ausgaben einträgst und mit der Du Deinen Stundensatz berechnen kannst.

Auf der ersten Seite der Tabelle trägst Du alle Positionen Deiner privaten Ausgaben ein. In der zweiten Tabelle tust Du das Gleiche für alle geschäftlichen und betriebsbezogenen Ausgaben.

Die Summen für Deine privaten und geschäftlichen Ausgaben werden an die Tabellenseite 3 übergeben. In dieser Tabelle gibt es 3 Möglichkeiten, wie Du Deinen Stundensatz berechnen kannst.

Die Tabellen sind so angelegt, dass sie die Ausgaben jeweils am unteren Tabellenrand als monatlichen Durchschnittswert ausgeben.

Liste für Deine privaten Ausgaben

Liste für Deine privaten Ausgaben

Liste für Deine geschäftlichen und betrieblichen Ausgaben

Liste für Deine geschäftlichen und betrieblichen Ausgaben


Bitte fülle die beiden Felder aus und
schon ist die Tabelle auf dem Weg zu Dir!


 

Faktoren, die Deinen Stundensatz beeinflussen

Welche Faktoren, außer Deinen durchschnittlichen monatlichen Ausgaben, brauchen wir noch, um Deinen Stundensatz berechnen zu können?

  • die Anzahl Deiner Arbeitstage pro Jahr
  • den Prozentsatz an nicht abrechenbaren Stunden - z.B. für interne und administrative Tätigkeiten
  • die Anzahl Deiner Arbeitsstunden pro Tag
  • den Prozentsatz für Deine Einkommenssteuer
  • den Prozentsatz für Deine Rücklagen für Urlaub, Krankheit u.ä.

Diese Faktoren sind alle in der Google-Doc-Tabelle berücksichtigt. Du füllst sie einfach mit Deinen Werten und wirst sehr klar sehen, wie hoch Dein Stundensatz sein muss, damit Deine Ausgaben bzw. Kosten gedeckt sind.

 

Es gibt 3 Berechnungsansätze, wie Du Deinen Stundensatz berechnen kannst.

  1. Stundensatz minimum - Ausgehend von den Deinen Kosten
  2. Stundensatz mit Gewinn - Ausgehend von den Arbeitsstunden
  3. Stundensatz ausgehend von Deinem finanziellen Ziel

Wie diese Tabelle genau funktioniert und wie Du ab sofort Deinen Stundensatz berechnen kannst, erkläre ich Dir im Video. Lade Dir zuvor noch die Google-Docs-Tabelle, damit Du alle Schritte im Video parallel nachvollziehen kannst.


Bitte fülle die beiden Felder aus und
schon ist die Tabelle auf dem Weg zu Dir!


Nun weisst Du, wie Du Deinen Stundensatz berechnen kannst. Ich hoffe, dass Dir dieses Wissen bei Deinem nächsten Projekt-Angebot hilft, das Geld zu verdienen, was Du wirklich brauchst.

 

Wie hast Du bisher Deinen Preis festgelegt? Erzähle mir davon in dem Kommentaren! 

 

Hat Dir der Artikel gefallen, dann teile ihn bitte auf Deinem
Lieblingskanal. Ich danke Dir!



Karen Unfug

KAREN UNFUG®, Clayallee 174a, 14195 Berlin, Germany

Ich bin studierte Designerin mit besonderem Interesse für Informationsarchitektur und User Experience. Ich bin Idealistin, verfolge die Idee des Minimalismus, reduziere Komplexität, bin der veganen Lebensweise verfallen und liebe das Wasser in allen Aggregatzuständen - egal ob zum Boot fahren, Schwimmen oder als Eiswürfel.