Start » Mindset » Warum das Handy ausschalten die Lösung ist.

Warum das Handy ausschalten die Lösung ist.

26.07.2016Mindset, Produktivität

Jeder hat immer und überall sein Smartphone in der Hand. In der Bahn schaut jeder auf sein Handy. Beim Laufen hat es jeder in der Hand. Echt gefährlich. Im Büro schaust Du ständig drauf, wenn neue Nachrichten kommen. WhatsApp, SMS und sämtliche Push Notifications ziehen immer wieder Deine Aufmerksamkeit. Jede freie Minute wird aufs Handy geschaut. Den ganzen Tag. Das stresst enorm und lenkt ab. Du schaffst Deine Arbeit nicht und Gespräche sind ohne Unterbrechung auch kaum noch möglich. Du könntest einfach Dein Handy ausschalten. Hast Du daran schon einmal gedacht?

Hast Du schon ein mal Dein Handy zuhause vergessen? Und? Es ist eigenartig ohne Handy durch den Tag zu kommen, aber es geht. Ging ja früher auch. Kannst Du Dich noch an die Zeit ohne Handy erinnern? Ich glaube, wir waren konzentrierter, verbindlicher und entspannter als heute.

Mir ging es ganz genauso. Mein Handy ist ein extremer Zeitfresser. Die Zeit vergeht und die Arbeit wir immer mehr. Ich habe so viele Ideen, aber das ständige Schauen und Tippen am Smartphone lenkt mich von der Umsetzung meiner Aufgaben und Ideen ab.

Das Handy ausschalten ist für mich die harte Konsequenz. Es ist verrückt und komisch und still. Aber es hilft.

Was das Handy ausschalten bringt

Ich bin viel produktiver.

Ohne Ablenkung arbeite ich konzentriert meine geplanten Aufgaben für den Tag ab. Ich lasse keine neuen Impulse zu, die mich ablenken könnten.

Ich bin viel schneller.

Ohne Ablenkung bin ich viel schneller mit meiner Arbeit fertig und kann die übrige Zeit für andere Dinge nutzen.

Ich vergleiche mich nicht mehr.

Ich liebe es, schöne Fotos anzusehen, von Wohnungseinrichtungen, Innenarchitektur und Outfits. Jedoch macht es auch unzufrieden und weckt Bedürfnisse, die nicht da wären, wenn ich nicht diese Fotos gesehen oder diesen einen Artikel gelesen hätte. Es baut einen leisen Druck auf, mithalten zu wollen. Aber jeder hat sein eigenes Tempo und seine eigenen Maßstäbe und auf meine Maßstäbe sollte ich mich konzentrieren. Und das geht ohne Ablenkung sehr viel besser

Ich fühle mich entspannter und zufriedener.

Wenn ich der Reizüberflutung zumindest für ein paar Stunden den Hahn abdrehe, entspanne ich mich und bin bei mir und meinen Themen. Ich kann meinen Gedanken zuhören und ihnen folgen.

Randnotiz: Seit 2009 schaue ich kein Fernsehen mehr, seit 2012 höre ich kein Radio mehr. Ich lasse die ganze negative Energie nicht mehr an mich ran und bin seitdem deutlich entspannter und insgesamt sehr viel positiver.

Das Handy ausschalten ist die einzige Chance für mehr Produktivität, Konzentration und Entspannung.

Der warme Entzug

Wem das Ganze zu hart ist und wer die Entzugserscheinungen des kalten Entzugs scheut, kann auch erst einmal damit beginnen, alle Push Notifications und Signaltöne am Handy auszuschalten. Erledige dann ein paar Aufgaben und Du wirst sehen, auch damit wirst Du schon Veränderungen in Deiner Produktivität und Deinem Streß-Level bemerken.

Probier‘ es einfach und lass‘ mich wissen, wie es Dir ohne Handy geht?

Karen Unfug

Mein Name ist Karen Unfug, ich bin seit 20 Jahren freiberuflich als Designer, Konzepter und IA/UX Expert tätig.

Ich zeige Dir als Unternehmer, wie Du mit einer klaren Positionierung und einem einzigartigen Erscheinungsbild – vom Branding bis zur Website, die Kunden erreichst, mit denen Du gerne zusammenarbeitest und so mit Leichtigkeit Deine Umsätze steigerst.

Auf meinem Blog schreibe ich darüber, wie Du Dir Schritt für Schritt ein profitables Freelance-Business aufbaust.

» mehr über mich
» Blog Archiv

Ganz liebe Grüße, 

Karen

B

* Die Seite enthält Empfehlungslinks - mehr Infos dazu.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Onepager – Was ist das eigentlich?

Was ist ein Onepager? Ein Onepager oder eine Onepager-Website ist eine Form einer Website, deren Inhalte komplett auf einer Seite abgebildet werden. Die Texte und Bilder werden dabei untereinander in Abschnitten - bzw. sogenannten Sektionen - angeordnet. Über die...

mehr lesen

Warum Du unbedingt einen Internetauftritt brauchst

Wenn Du selbstständig bist, als Freelancer arbeitest oder auch Unternehmer bist, weißt Du, dass Du einen Internetauftritt brauchst. Das weiß eigentlich jeder, aber weißt Du auch, wozu und warum Du eine Website brauchst? Weißt Du, was Deine Online-Präsenz für Dich sein...

mehr lesen

Bullet Journal Start – so gelingt’s.

Für den Bullet Journal Start brauchst Du nicht viel - nur ein Notizbuch und einen Stift. Es geht im Grunde darum, alles was Dich beschäftigt - Ideen, Aufgaben, Projekte und Termine - in diesem Notizbuch festzuhalten. Ich empfehle vor dem ersten Strich in Deinem neuen...

mehr lesen